Hier präsentieren wir eine Übersicht über einige der spannenden Projekte, die in den letzten Jahren auf der FA verwirklicht wurden.

Simulation in Spielen Quality of Life Extreme Coding Camp

Simulation in Spielen

In jedem Jahr bietet der Lehrstuhl für wissenschaftliches Rechnen zusammen mit Partnern der Universitäten Stuttgart und Erlangen einen Kurs zur Verknüpfung von physikalischen Simulationen und Spielen an. In 2016 ging es dabei zum Beispiel um die Entwicklung eines Erdbebensimulators für androidbasierte Smartphones, bei dem die Auswirkung von durch das Gyrometer gemessenen Impulsen, also einem virtuellen Erdbeben, auf die Statik von Gebäuden in Echtzeit simuliert und visualisiert werden sollte. Für den Erfolg des Projekts war natürlich die sinnvolle Kombination von Wissen aus den Bereichen Simulation, Visualisierung, effiziente Algorithmen und nicht zuletzt viele Kreativität gefragt.

Oben zu sehen ist die Auswirkung eines Erdbebens auf ein Gebäude ähnlich des Eifelturms.

Quality of Life

In diesem Kurs haben wir drei intelligente Textilien entwickelt. KneeHapp ist eine intelligente Bandage zur Rehabilitation nach einen Kreuzbandriss. KneeHapp benutzt Bewegungssensoren um die Leistung des Patienten bei verschiedenen Rehabilitationsübungen zu bestimmen. BucketFit ist ein Stuhl für querschnittsgelähmte Skifahrer. Querschnittsgelähmte haben keine Sensibilität in den Beinen und wissen daher nicht, ob sie richtig im Sessel sitzen. Eine falsche Sitzposition kann zu Wunden in der Haut führen. BucketFit ist mit einem Raster von Drucksensoren ausgestattet, mit denen es bestimmt, ob zu viel Druck auf bestimmten Stellen ausgeübt wird. VI Gloves ist ein Handschuh, der dem blinden Träger Richtungen anhand von Vibrationen mitteilt. Der Skilehrer gibt die Richtungen durch Knöpfe an, die in seine Skistöcke eingebaut sind.

Wir haben dieses Projekt in enger Zusammenarbeit mit Orthopäden, die Kreuzbandrisse täglich operieren, und Skilehrern für Menschen mit visuellen, kognitiven oder motorischen Einschränkungen entwickelt.

         

Extreme Coding Camp

Im Extreme Coding Camp bieten Prof. Seidl und Prof. Wagner Einsteigern in Informatik und verwandten Studiengängen Gelegenheit, sich zwei Wochen lang in ein Programmierprojekt zu vertiefen. Die konkreten Themen variierten bislang von Eclipse Plugin für Ocaml bis zur Webplattform für Computergestütztes Lernen. Gerne geben die Dozenten den Studenten dabei neue Herausforderungen mit auf den Weg wie neue Programmiertechniken oder ungewöhnliche Programmiersprachen/Systeme. Daneben werden die Programmiersitzungen aufgelockert durch kleine Projektmanagement Workshops und den abschließenden Demo-Event.

        

Slider